Startseite > News > Inhalt
Der Grund für die Selbstbleichung des gehärteten Glases ist aufgrund der Tatsache, dass einige der Nickel-haltigen
Oct 26, 2017

Der Grund für die Selbstbleichung des Temperglases liegt in der Tatsache begründet, dass ein Teil des Nickel enthaltenden
Wenn die Nickelsulfidkristalle in der Zugspannungszone des gehärteten Glases erscheinen, dann wird es, solange die Kristallumwandlung auftritt, blies auftreten. Da der Zeitpunkt der Kristallumwandlung unsicher ist, ist das Ausblühen des gehärteten Glases bei Raumtemperatur völlig unsicher, und der Detonationsprozess verringert die Wahrscheinlichkeit des Ausblutens.
Nach einer strengen homogenen Behandlung wird die Gehärtetes Glas Wahrscheinlichkeit stark reduziert, alle 10.000 Quadratmeter Glas in 1 Jahr, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Blows ist nur 1%. Zu diesem Zeitpunkt kann das Tempered Glass als echtes Sicherheitsglas bezeichnet werden.
Wenn der Nickelsulfidkristall von der α-Phase in die β-Phase übergeht, ändert sich das Kristallvolumen um 2 bis 4%, wodurch der Durchmesser des gehärteten Nickelsulfidkristalls aus gehärtetem Glas etwa 0,2 mm oder so beträgt. Der Grund für die Selbstbleichung des gehärteten Glases ist auf die Tatsache zurückzuführen, daß einige der Nickel enthaltenden Verunreinigungen in der Schmelze des Rohmaterials oder des feuerfesten Materials während der Herstellung des Glases gemischt werden, und diese Verunreinigungen werden in der Glasur verwendet Glasschmelzverfahren zur Bildung von Nickelsulfidkristallen. Nickelsulfid-Kristall über 380 ℃ hohe Temperatur ist α-Phase, Raumtemperatur ist β-Phase.
Die Kühlrate des Glases ist sehr schnell unter der Wirkung der Kühlluft. Wenn das Glas auf Raumtemperatur abgekühlt ist und die Struktur vollständig fixiert ist, sind die Nickelsulfidkristalle zu spät, um in die Niedrigtemperaturphase in die & beta; -Phase umgewandelt zu werden, und sie existieren immer noch bei der & alpha; -Phase mit hoher Temperatur. In der ursprünglichen Form des Glases, die einen langsamen Glühprozess durchlaufen muss, beeinflussen Nickelsulfidkristalle nicht die Grundfestigkeit des Glases. Aber wenn das Glas für die Stahlverarbeitung sehr unterschiedlich ist. Wie das Tempered Glass im Abschreckprozess verwendet wird.
Um das gehärtete Glas zu lösen, besteht der Weg darin, das gehärtete Glas zu homogenisieren: Das gehärtete Glas wird auf 280-300 ° C erhitzt und dann für 2-4 Stunden isoliert, so dass die Bedingungen des vergüteten Glases in diesem Prozess platzen. Die Homogenisierung von gehärtetem Glas ist auch bekannt als das Vorspannen von gehärtetem Glas oder die Wärmebehandlung von gehärtetem Glas. Wenn die Nickelsulfidkristalle in der Zugspannungszone des gehärteten Glases erscheinen, dann wird es, solange die Kristallumwandlung auftritt, blies auftreten. Da der Zeitpunkt der Kristallumwandlung unsicher ist, ist das Ausblühen des gehärteten Glases bei Raumtemperatur völlig unsicher, und der Detonationsprozess verringert die Wahrscheinlichkeit des Ausblutens.
Die Entwicklung von gehärtetem Glas geht auf die Mitte des 17. Jahrhunderts zurück, und einer der Rheinfürsten, Robert, hat ein interessantes Experiment durchgeführt. Er legte einen Tropfen geschmolzenes Glas in eisiges Wasser und machte ein extrem hartes Glas. Dieses hochfeste körnige Glas ist wie Wassertröpfchen, schleppt lange und geschwungene Schwänze, genannt "Robert Prince small grain". Aber als der Schwanz der kleinen Teilchen die Biegung erhielt und zerbrach, ist es überraschend, dass die ganzen kleinen Teilchen so plötzlich heftig kollabierten und sogar zu einem feinen Pulver wurden. Die obige Praxis ähnelt dem Abschrecken von Metall, und dies ist das Abschrecken von Glas. Durch diese Abschreckung ändert sich die Zusammensetzung des Glases nicht, daher spricht man von physikalischer Härtung (physical tempered), also von gehärtetem Glas, auch "vergütetes Glas" genannt.
Das erste Patent für gehärtetes Glas wurde 1874 von den Franzosen erhalten, wo das Glas auf nahe Erweichungstemperaturen erhitzt und sofort in einen Flüssigkeitstank mit relativ niedriger Temperatur gegeben wurde, um die Oberflächenspannung zu erhöhen. Diese Methode ist die frühe Flüssigstahlmethode. Deutschland Frederick Siemens 1875, um ein Patent zu erhalten, wird die Vereinigten Staaten Massachusetts GeovgeE.Rogens im Jahre 1876 auf die Glas-Methode von Glas und Laternenmast angewendet werden. Im selben Jahr gewann Hugh O'heill von New Jersey ein Patent.